Kontakt:
Haus Buchholz
Ferienwohnung & Imbiss
Mühlberg 21
18565 Kloster/Hiddensee
Telefon (03 83 00) 6 06 10


Spruch des Tages

Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.
(Goethe)

Willkommen im Haus Buchholz


Von den Einheimischen wird Hiddensee liebevoll das "söte Länneken" genannt.
Rund 1200 Menschen sind es, die die knapp 19 Quadratkilometer große Insel als ihre Heimat bezeichnen. In Kloster, im Norden der Insel gelegen, befindet sich das Haus Buchholz. Aufgrund seiner zentralen Lage und des hauseigenen Fahrradverleihs können Sie von hier aus zu Entdeckungsreisen über das schöne, autofreie Eiland starten. Wir organisieren für Sie auch gerne Kutschfahrten und Reittouren. 

Einer der bekanntesten Liebhaber Hiddensees war Gerhart Hauptmann ..,
dessen Gedenkstätte sich in Kloster befindet. Das Heimatmuseum am Ortseingang von Kloster sollte man auf jeden Fall besichtigen. Hoch oben, vom Dornbusch aus, kann man das Panorama der Insel genießen. Wem das dann immer noch nicht hoch genug ist, der kann auch den Leuchtturm besteigen, um einen unvergesslichen Blick über die Insel zu genießen.

Die Insel erreicht man nur per Schiff.
Entweder von Stralsund aus oder ab Schaprode auf Rügen. Diese Überfahrt ist mit ca. 45 Minuten die schnellste Fährverbindung nach Hiddensee. In Schaprode kann man aber auch ein Wassertaxi nehmen und erreicht so die Insel in knapp 15 Minuten.

Gönnen Sie sich einen unvergesslichen Urlaub
auf der unvergleichbar schönen Insel Hiddensee!



Bilder vom Haus Buchholz
01 Haus Buchholz
01 Haus Buchholz
02 Ferienwohnung
02 Ferienwohnung

Rügen von A bis Z: Lancken-Granitz, Huegelgrab

Wer nach Mönchgut will, fährt an Lancken-Granitz vorbei. Dabei bietet das Dorf (ca. 390 Ew.) einige Sehenswürdigkeiten: Von der Andreaskirche stammt der Chor aus dem Jahre 1443. Das Pfarrhaus ist ein Fachwerkbau, das 1770 errichtet wurde. In unmittelbarer Nähe des Ortes befinden sich die bekanntesten Großsteingräber Rügens. Ackerbauern und Viehzüchter errichteten die im Volksmund "Hünengräber" genannten Grabanlagen vor mehr als 4000 Jahren. Seine Grabkammern sind gut erhalten.
Von Lancken-Granitz führt eine sehr schöne Kastanienallee zum Jagdschloss Granitz hinauf. Die Kopfsteinpflaster-Straße ließ der Fürst zu Putbus im vorigen Jahrhundert anlegen. Neben einem Hotel und gastronomischen Einrichtungen gibt es auch noch mehrere Appartementhäuser. Der Ort ist ein idealer Ausgangspunkt für Radwanderungen.